Dieses Bild zeigt eine Fabrikhalle, in der eine große Produktionsanlage für die Metallverarbeitung betriebsbereit steht. Im Zentrum des Bildes befindet sich das Steuerpult der Anlage.
Bild: ©nordroden - stock.adobe.com

Fertigungstechnologien (Manufacturing Technologies)

Um die industrielle Produktion in Europa weiterhin auf technisch höchstem Niveau zu halten und ihre strategische Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, werden Innovationen im Bereich der Fertigungstechnologien auch in Zukunft eine herausragende Rolle spielen. Digitalisierte, effiziente und auf Kreislaufwirtschaft ausgelegte Produktionstechnologien und Prozesse sollen einen wichtigen Beitrag zu Agilität, hoher Produktivität, Resilienz, Klimaneutralität und verbesserten Arbeitsbedingungen leisten. Die Fertigungstechnologien finden sich daher schwerpunktmäßig in  4 Cluster 4 in der Research and Innovation Orientation 4.1 - Manufacturing Technologies behandelt.

Bei der Umsetzung steht die Doppelstrategie „grün und digital“ im Fokus. Die Prioritäten umfassen Themengebiete wie Maschinelles Lernen, Digitaler Zwilling, Mensch-Roboter Interaktion sowie technische Innovationen im Bereich Design, Engineering und Logistik. Unter Einbeziehung der Grundlagenforschung werden auch bio-inspirierte Fertigungsmethoden zur Optimierung von Produktivität und Ressourceneffizienz weiterentwickelt. Die saubere, abfallarme Produktion soll auf innovativen Produkt-Service-Systemen und neuen, zirkulären Wertschöpfungsnetzwerken aufbauen und damit das Potenzial von Aufbereitung bzw. Weiternutzung von ausrangierten Komponenten ausschöpfen.

Von diesen Fortschritten in digitalen Technologien, Systemen und Infrastrukturen, sauberen und klimaneutralen industriellen Wertschöpfungsketten und fortschrittlichen Materialien profitieren auch die Prozessindustrie und der Bausektor.

Die Entwicklungen bahnbrechender und technologiegetriebener Fertigungsmethoden garantieren eine hochpräzise und fehlerfreie Produktion mit Strategien zur Wiederverwertung, Wiederaufbereitung und Recycling in der Wertschöpfungskette. Sie schaffen zusätzlich neue Arbeitsplätze in den Bereichen Design, Ingenieurwissenschaften und Logistik. Sie erhöhen die Sicherheit am Arbeitsplatz und ermöglichen die saubere, dezentrale Produktion von Gütern auch im städtischen Raum.

Die Umsetzung der Aktivitäten zu Fertigungstechnologien in Horizont Europa steht in enger Verbindung zur europäischen PartnerschaftMade in Europe“.