19.07.2021

Umsetzung des europäischen Grünen Deals – „Fit für 55“

Am 14.07.2021 hat die Europäische Kommission ein Paket von Vorschlägen angenommen, das wesentlich dazu beitragen soll, die Netto-Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 55 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Mit den vorgelegten Vorschlägen präsentiert die Kommission die Rechtsinstrumente für die Verwirklichung der Klimaziele, auf die sich das Europäische Parlament und die EU-Staaten auf Vorschlag der Kommission im Europäischen Klimagesetz geeinigt hatte.

alt
Bild: ©sdecoret – stock.adobe.com

Der europäische grüne Deal stellt mit der zentralen Forderung Europa bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent der Welt zu machen große Herausforderungen an Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Zur Umsetzung dieses Vorhabens werden mit dem „Fit für 55“-Paket eine Reihe von Forderungen gestellt, wodurch bis 2030 eine Reduktion der Emissionen von 55 Prozent unter gleichzeitiger Beibehaltung eines fairen internationalen Wettbewerbs erreicht werden sollen.

Dazu wird von der EU-Kommission eine Umgestaltung der Wirtschaft und Gesellschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit in den Bereichen der Mobilität, Industrie, Energieerzeugung und im Gebäudebau vorgeschrieben. Dies beinhaltet eine deutliche Reduktion der Treibhausgasemissionen aller Verkehrsmittel, die Errichtung von nachhaltigen Gebäuden, sowie die deutliche Erhöhung der Effizienz und der Nutzung von erneuerbaren Energien. Diese Maßnahmen sollen gleichzeitig dazu beitragen, neue Arbeitsplätze mit Zukunftsaussichten zu schaffen. Durch den großen Umfang dieser Maßnahmen sind verschiedene wegweisende Veränderungen auch in der Gesetzlage notwendig, die in den kommenden Wochen sowohl europäisch, als auch national umgesetzt werden müssen.

 

Weitere Informationen:
Vollständige Pressemitteilung: https://ec.europa.eu/germany/news/20210714-eu-green-deal_de

 

nks-dit/mg