28.10.2021

Erneuerbare Energien sind erstmals wichtigste Energiequelle in der EU

Europa kommt den Zielen des Green Deals durch erneuerbare Energien und Emissionseinsparungen in verschiedenen Bereichen einen großen Schritt näher.

alt
Bild: ©Fokussiert - stock.adobe.com

Die erneuerbaren Energien haben im Jahr 2020 in der Europäischen Union die fossilen Brennstoffe als wichtigste Energiequelle abgelöst. Europa befindet sich damit am Beginn des Weges, den die EU-Kommission für die kommenden Jahre zur Bekämpfung des Klimawandels ausgerufen hat. Neben der Quantifizierung, dass 38 % des Stroms in der EU aus regenerativen Energiequellen stammen und 37 % aus fossilen Brennstoffen erzeugt werden, gibt es auch im Bereich des Emissionsausstoßes deutliche Fortschritte. So konnten im Jahresvergleich 2019 und 2020 die Emissionen in der Stromerzeugung und im Industriesektor um jeweils 11,4 % und im Luftverkehr um 63,5 % gesenkt werden. Weitere Schritte sind insbesondere im Bereich des Nettoabbaus in der Land- und Flächennutzung und im Bereich der Kraftstoffe erforderlich, um die Ziele des Green Deals zu erreichen.

In Bezug auf die industriellen Themen des Cluster 4 zeigt sich, dass innovative und fortschrittliche Ideen zur Bekämpfung des Klimawandels mehr denn je gefragt sind. Von der Rohstoffgewinnung, über die effiziente Produktherstellung bis hin zum finalen Recycling gibt es viel Raum für dringend benötigte Ideen, die über den aktuellen Stand der Technik hinausgehen. Seien Sie Teil dieses Aufschwungs und helfen Sie mit, dass auch weiterhin stetig positive Meilensteine zur Erreichung der europäischen Klimaziele erreicht werden können.

Die Pressemeldung zum Bericht der Energieunion kann hier heruntergeladen werden.

Die Pressemeldung zu den Fortschrittsberichten im Bereich der Klimapolitik kann hier heruntergeladen werden.

 

nks-dit/mg