18.10.2021

EIC investiert in Erfindungen aus Deutschland

Innovation Made in Germany – Der europäische Innovationsrat investiert unter anderem in elf hochinnovative Start-ups mit bahnbrechenden Innovationen aus Deutschland. Die geförderten thematischen Bereiche umfassen die Gesundheitsversorgung, digitale Technologien, Energie und Biotechnologien. Jedes ausgewählte Unternehmen erhält eine kombinierte Förderung aus Finanzhilfen und Beteiligungsinvestitionen von bis zu 17 Mio. Euro.

alt
Bild: ©Sergey Nivens – adobe.stock.com

Die Herausforderungen im Bereich des Klimaschutzes, der medizinischen Versorgung, der Bereitstellung von sauberer Energie und vielen weiteren Themenbereichen sind groß. Um diese europäischen und zum Teil auch globalen Probleme zu lösen, bedarf es hochinnovativer Ideen, die entwickelt und etabliert werden müssen. Der Erfolg dieser Projekte ist dabei nicht in jedem Fall von Beginn an absehbar und dennoch bilden sie oftmals die Grundlage für neue wissenschaftliche Errungenschaften.

Im Rahmen der europäischen Projektförderung wurde deshalb, nach einer ersten Pilotphase in Horizont 2020, im März 2021 der europäische Innovationsrat fest in der Förderlandschaft verankert. Dieser fördert hochinnovative Start-ups und KMU mit ihren bahnbrechenden Ideen und hat in der aktuellen Förderrunde 65 Ideen für die Förderung mit einem Gesamtbudget von 363 Mio. Euro ausgewählt. In einem zweistufigen Bewerbungsverfahren mit einem kostenlosen Unternehmenscoaching konnten sich auch elf Unternehmen aus Deutschland durchsetzen. Insgesamt stammen die ausgewählten Unternehmen aus 16 verschiedenen Ländern.

Der nächste Stichtag für die Ausschreibung ist voraussichtlich Anfang 2022.

Bei Fragen zur Förderung von Start-ups und KMU im Rahmen des European Innoavtion Council steht Ihnen die Nationale Kontaktstelle EIC Accelerator zur Verfügung. Weiterführende Informationen zu den Förderinstrumenten und dem Serviceangebot der NKS finden Sie auf der folgenden Internetseite: https://www.nks-eic-accelerator.de/

Die vollständige Pressemitteilung befindet sich hier.

Die Liste der ausgewählten Unternehmen ist hier verfügbar.

nks-dit/mg