14.10.2021

Digitalisierung des Energiesektors der Europäischen Union

Um die Digitalisierung des Energiesektors voranzutreiben, kündigt die Europäische Kommission einen Aktionsplan an. Dieser soll dazu beitragen, einen wettbewerbsfähigen Markt für digitale Energiedienstleistungen und digitale Energieinfrastrukturen zu entwickeln, die mit dem Europäischen Green Deal vereinbar sind.

alt
Bild: ©ponsulak - stock.adobe.com

Digitale Technologien sollen eine Schlüsselrolle dabei spielen, den Energiesektor in seiner vollen Bandbreite von der flexiblen Energieerzeugung bis zum flexiblen Energieverbrauch zu modernisieren und erneuerbaren Energien einen möglichst reibungslosen Einzug zu gewähren. Der Plan sieht eine Integration des Energiesystems sowie die Teilhabe von „Prosumenten“ (Konsumenten, die zugleich auch Energieproduzenten sind) vor. Darüber hinaus ist geplant, die Interoperabilität von Energiedienstleistungen, -Plattformen und -Daten auch in Zukunft gewährleisten.

In Zusammenhang mit der Erarbeitung des Aktionsplans führt die EU-Kommission eine öffentliche Konsultation durch, um Beiträge von Interessenträgern und Einzelpersonen einzuholen. Die Teilnahme ist noch bis 24.01.2022 möglich: 

Öffentliche Konsultation EU-Aktionsplan zur Digitalisierung des Energiesektors

Weitere Informationen